Krankheitsbilder

Was ist Rheuma?

Rheuma (griechisch: "fließender Schmerz") ist ein Oberbegriff für 300-400 Krankheitsbilder, die in jedem Lebensalter auftreten kön- nen. Sie lassen sich in vier Haupt- erkrankungsgruppen unterteilen.

Rheumatische Erkrankungen
Rheumatische Erkrankungen...

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen

Die Entzündung betrifft viele Ge- lenke oder auch Organe gleich- zeitig. Betroffene fühlen sich all- gemein krank und matt. Beispiele sind:

Rheumatoide Arthritisauch: chronische Polyarthritis

KollagenosenK. gehören zu den Autoimmunkrankheiten und sind eine Gruppe nichtinfektiöser, chronisch entzündlicher rheumatischer Krankheiten. Sie zeichnen sich durch zahlreiche Immun- und Autoimmunphänomene und durch das Vorkommen von spezifischen Antikörpern (Kernantikörper = antinukleäre Faktoren) gegen körpereigenes Gewebe aus. Zu ihnen gehören Lupus erythematodes (LED), Sjögren-Syndrom, Sklerodermie, Dermatomyositis, Polymyositis und zahlreiche Mischformen wie die Mischkollagenose (Sharp-Syndrom). Leitet Herunterladen der Datei einAuszug aus Broschüre lesen

VaskulitidenEine Krankheitsgruppe nicht infektiös bedingter Entzündungen von Blutgefäßen. Grundlage der Erkrankungen sind massive Überreaktionen des Immunsystems, die sich durch spezifische Antikörper (z.B. c- oder p- ANCA), durch Immunkomplexe oder durch Lymphozytenreaktionen nachweisen lassen. Da rheumatische Beschwerden häufig begleitend vorkommen, werden die Erkrankungen auch dem rheumatischen Formenkreis zugeordnet. Primäre Vaskulitiden sind eigenständige Erkrankungen, die bezüglich der Beschwerde- und des Krankheitsbilds sehr unterschiedlich ausgeprägt sein können und erhebliche Überlappungen der Krankheitsbilder aufweisen ( z.B. Morbus Wegener, Churg-Strauss-Syndrom, Riesenzellarteriitis der Schläfenarterien, Polymyalgia rheumatica, kutane leukozytoklastische Vaskulitis). Daneben gibt es sekundäre Formen, bei denen vaskulitische Symptome begleitend neben einer anderen Grunderkrankung auftreten (z.B. bei Lupus erythematodes oder bei rheumatoider Arthritis). Leitet Herunterladen der Datei einMerkblatt lesen Leitet Herunterladen der Datei einAuszug aus Broschüre lesen Leitet Herunterladen der Datei einMerkblatt lesen (kutane leukozytoklastische Vaskulitis)

Morbus Bechterew

Psoriasis-ArthritisPolyarthritis ohne positiven Rheumafaktor bei Schuppenflechte, tritt nicht immer zu gleicher Zeit auf. Akuter Beginn der Arthritis, häufig am Knie, an den Fingern und den Füßen. Typisch ist der Befall aller Gelenke eines Fingers (Strahlbefall). Wirbelsäule und Sakroiliacalgelenke sind häufig beteiligt. Typisch auch Nagelveränderungen an den betroffenen Fingern. Prognose seit Einsatz von Biologicals deutlich verbessert. öffnet pdf-Dokument in einem neuen FensterMerkblatt lesen Leitet Herunterladen der Datei einAuszug aus Broschüre lesen

Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen

Sie sind weit verbreitet. Die Folge sind Schäden des Gelenkknorpels und damit verbunden Schmerzen und eine Einschränkung der Be- weglichkeit. Häufig tritt ein Ver- schleiß der Bandscheiben auf. Be- kanntestes Beispiel hierfür ist die ArthroseLeitet Herunterladen der Datei einMerkblatt lesen Leitet Herunterladen der Datei einAuszug aus Broschüre lesen (Leben mit Arthrose)
.

...betreffen...

Dies ist die größte Gruppe unter den rheumatischen Erkrankungen. Die Beschwerden werden durch die Überlastung von Muskeln und die Reizung von Sehnen und anderen Weichteilgeweben hervorgerufen. Ein ausgeprägtes Beispiel ist das Fibromyalgie-SyndromChronisches Schmerzsyndrom mit generalisierten Schmerzen an Sehnenansätzen und Muskeln, die auf Druck oder bei Bewegung auslösbar sind, aber auch spontan bestehen können. Sie werden begleitet von vegetativen und funktionellen Störungen (Leistungsschwäche, rasche Ermüdbarkeit, Herz-, Magen-, Darmbeschwerden, Migräne, Depression u.a.) und werden häufig verstärkt durch Stress-Situationen und psychische Störungen. Meist besteht eine deutlich gesteigerte Schmerzempfindlichkeit. Auffällig ist das Fehlen nachweisbarer entzündlicher Veränderungen. Die Behandlung ist sehr aufwändig und besteht in Krankengymnastik, eigenen gymnastischen Übungen, Wärme-Wassertherapie, Entspannungsübungen, evtl. auch Psychotherapie. Medikamente nur begleitend (analgetisch, antidepressiv). Therapieempfehlung s. Leitlinie. Leitet Herunterladen der Datei einMerkblatt lesen
Leitet Herunterladen der Datei einAuszug aus Broschüre lesen
.