Aqua-Cycling
Üben in der Gruppe

Schonende Ausdauerbewegungen

Die Schmerzen von Rheuma-Patien­ten können durch scho­nende Aus­dauer­be­we­gungen, insbesondere durch Bewe­gun­gen im Wasser, ge­lindert wer­den. In den letzten Jah­ren wur­de Aqua-Cyc­ling — Rad­fah­ren im Wasser — auch für Rheu­ma­tiker immer interes­san­ter.

Das "Fahrrad"

Programm für Rheumakranke

Diesem Trend ist die Rheuma-Liga Ba­den-Württemberg ge­folgt. Weil uns trotz aller At­traktivität des An­gebots auch dessen Qualität wich­tig war, hat das Institut für Sport- und Sport­wis­sen­schaft der Univer­sität Karlsruhe (KIT) für uns das Aqua-Cycling Programm für Rheu­makranke — ein qua­litäts­gesicher­tes Programm — ent­wickelt und eva­luiert.

Unter Wasser

HiTec-Fahrrad

Das Training erfolgt auf einem spe­ziell und ausschließlich für den Ein­satz im Wasser kon­zipierten Fahr­rad. Es hat ein ver­stellbares Wider­stands­sys­tem an den Pedalen, das ver­schie­de­ne Watt­zahlen re­pro­du­zieren kann.

In Aktion

Individuelle Anpassung

Das Rad ist vertikal wie horizontal individuell einstell­bar, so dass für jeden Teil­neh­mer eine optimale Körper­hal­tung möglich ist. Der Wi­der­stand des Was­sers wird für ei­ne gelenkschonende Kräfti­gung der Muskulatur einge­setzt. Die Belas­tungsintensität ist individuell vari­ierbar. Aus diesem Grunde können Übungs­gruppen sehr hetero­gen sein und so ist Aqua-Cyc­ling gera­de auch für untrai­nierte Personen eine perfekte Einstiegssportart.

© 2017 Rheuma-Liga Baden-Württemberg