Diese Webseite verwendet Cookies zur Erhöhung der Bedienfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Tracking Cookies oder Social Media Plugins werden nicht verwendet. Mehr Informationen.

Lexikon
B

Flüssigkeitsgefüllte Zyste in der Kniekehle als Folge einer Kniegelenks-Entzündung.

Weiterlesen

eweils zwischen 2 Wirbelkörpern ist eine Bandscheibe gelegen und ist dort durch den straffen Bandapparat der Wirbelsäule stabilisiert. Wenn dieses…

Weiterlesen

B. zur Behandlung chronisch entzündlicher rheumatischer Krankheiten. Sie beeinflusst die Entstehung und Entwicklung des Krankheitsprozesses und es…

Weiterlesen

Biologische Immunmodulatoren wurden entwickelt als monoklonale Antikörper gegen die Zytokine TNF (Tumornekrosefaktor) und IL1 (Interleukin 1), die bei…

Weiterlesen

Borrelien werden durch Zeckenstich auf den Menschen übertragen und verbreiten sich dann in alle Organe. Im Erststadium kommt es zu typischen…

Weiterlesen

Arthrose im Bereich der Fingermittelgelenke, mit Verdickung, Deformierung und Achsabweichung. Häufig gemeinsam mit Heberden-Arthrose auftretend.

Weiterlesen

Blutkörperchen-Senkungsreaktion. Unspezifischer Test für akute und chronisch entzündliche Erkrankungen.

 

Weiterlesen

Schleimbeutel-Entzündung

Weiterlesen

Bandscheibenvorfall

eweils zwischen 2 Wirbelkörpern ist eine Bandscheibe gelegen und ist dort durch den straffen Bandapparat der Wirbelsäule stabilisiert. Wenn dieses System instabil wird, kann es zum Vortreten des Bandscheibenkerns nach hinten in Richtung Spinalkanal oder seitlich in Richtung Nervenwurzel kommen (Prolaps). a. lumbaler

Prolaps in Höhe der unteren Lendenwirbelsäule L4/L5 oder L5/S1 mit den klinischen Zeichen des Ischiasschmerzes. b. cervicaler Prolaps in Höhe der mittleren Halswirbelsäule C3/C4 oder C4/C5 mit Schmerzen, Gefühlsstörungen und Lähmungen der Arme.

Vorwölbung einer Bandscheibe (Protrusion) löst meist nur Wirbelsäulensymptome aus, die spontan wieder zurückgehen.

Bandscheibenvorfall

eweils zwischen 2 Wirbelkörpern ist eine Bandscheibe gelegen und ist dort durch den straffen Bandapparat der Wirbelsäule stabilisiert. Wenn dieses System instabil wird, kann es zum Vortreten des Bandscheibenkerns nach hinten in Richtung Spinalkanal oder seitlich in Richtung Nervenwurzel kommen (Prolaps). a. lumbaler

Prolaps in Höhe der unteren Lendenwirbelsäule L4/L5 oder L5/S1 mit den klinischen Zeichen des Ischiasschmerzes. b. cervicaler Prolaps in Höhe der mittleren Halswirbelsäule C3/C4 oder C4/C5 mit Schmerzen, Gefühlsstörungen und Lähmungen der Arme.

Vorwölbung einer Bandscheibe (Protrusion) löst meist nur Wirbelsäulensymptome aus, die spontan wieder zurückgehen.

© 2019 Rheuma-Liga Baden-Württemberg