Diese Webseite verwendet Cookies zur Erhöhung der Bedienfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Tracking Cookies oder Social Media Plugins werden nicht verwendet. Mehr Informationen.

Grillfest in Uttas Garten

Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Weinheim (Utta Frederich) im Juni jeden Jahres zum Grillfest in ihrem Garten einlädt. So auch wieder am 22. Juni. Einige arbeitswillige Helfer und Unterstützer trafen sich am Vortag, um das große Zelt aufzubauen. Unter der sachkundigen Anleitung der Vorsitzenden Utta, die mit klaren Anweisungen und Kommandos den Aufbau leitete, war das Zelt auch recht zügig aufgebaut. Nur unser Kassierer konnte sich nicht daran beteiligen. Er hatte beim Bücken nach einer Zeltstange übersehen, dass direkt hinter ihm Uttas ganzer Stolz – ein großer Kaktus - wuchs. Nun stand er schmerzgepeinigt etwas abseits und war damit beschäftigt, eine Menge Kaktusstacheln aus seiner Hose zu ziehen. Aber der Aufbau funktionierte auch ohne ihn völlig problemlos.

Am nächsten Tag füllte sich pünktlich zum Festbeginn das Zelt schnell mit bestens gelaunten Festgästen. Auf den Tischen standen bereits die leckeren Vorspeisen. Verschiedene Salate hatten die Gäste selbst mitgebracht. Pünktlich begann es auch zu regnen, sodass sich der Aufbau des Zeltes am Vortag gelohnt hatte. Mit munteren Gesprächen, Geschichten und Erzählungen aus der letzten Zeit verging die Zeit. Viele kannten sich vom Funktionstraining her oder von diversen anderen Veranstaltungen der letzten Jahre. Aber auch ein paar neue Gesichter waren dabei. So war kein Mangel an Gesprächsstoff.

Utta hatte inzwischen Hähnchen, Steaks und Würstchen gegrillt. Schnell bildete sich eine lange Schlange vor dem Grill, damit auch jeder von allem genug abbekommt. Aber – wie immer, wenn Utta etwas vorbereitet – war mehr als genug da. Und es schmeckte! Auch die Unterhaltung stockte nicht, da es zum Nachspülen keinen Mangel an Getränken gab. So verging die Zeit rasend schnell und plötzlich war es spät und dunkel. Nach und nach verabschiedeten sich die Gäste mit der einhelligen Ansicht: das war wieder ein schönes Fest und nächstes Jahr kommen wir bestimmt alle wieder.

Am nächsten Morgen trafen sich die Helfer vom Freitag nochmal, um das Zelt abzubauen. Mit frischer Hose ohne Kaktusstacheln konnte sich auch unser Kassierer beteiligen. Utta durfte sich daher schon am Nachmittag wieder vom Stress des Vortags im Liegestuhl erholen und die Ruhe genießen.

Grillfest: Das war er, der Kaktus, der unseren Kassierer von der Mithilfe am Aufbau ausschloss

 

Grillfest: Gut gelaunt wurde auch einem kurzen Regenschauer getrotzt

 

Minigolf: Unser Gast aus Bruchsal, Susanne Hofmann, in voller Konzentration 

Minigolf-Turnier

Zum 6. Male trafen sich wieder sportlich begeisterte Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Weinheim zum sommerlichen Minigolfturnier. 22 siegeswillige Teilnehmer stellten sich am 21. August der Herausforderung. Darunter auch als Gast Susanne Hofmann vom Landesverband in Bruchsal. So konnte sie miterleben, was in Weinheim außer dem Funktionstraining noch so los ist und wie gut die Stimmung unter den Mitgliedern ist. Aufgeteilt wurde per Los in sechs kleine Gruppen, die auf verschiedenen Bahnen ihrer Wahl den Wettstreit beginnen konnten. Durch die mit Büschen und Bäumen grün gegliederte Anlage konnten sich die Gruppen zwar nicht immer sehen, aber hören. Jubel, Klatschen, enttäuschte Seufzer und sonstige Urlaute waren zu hören. Nach fast zwei Stunden trafen sich alle wieder am langen Tisch am Rande des Spielfeldes. Dort gab es zuerst einen leckeren Imbiss, wie immer perfekt von unserer Vorsitzenden Utta Frederich vorbereitet. Während wir es uns schmecken ließen und erzählten, wie es uns gegangen ist und wie gut – oder auch nicht – wir alle waren, saß das Organisationsteam unter der Leitung von Barbara Ernst etwas abseits und zählte die Spielpunkte zusammen. Dann endlich kam auch der große Moment auf den alle noch gewartet haben: die Bekanntgabe der Gewinner. Den 3. Platz erreichte unser Gast aus Bruchsal Susanne Hofmann, Zweite wurde Marianne Pfliegensdörfer und der Gewinner war Helmut Wernz, dessen Ehefrau darüber total aus dem Häuschen war. Unter munteren Gesprächen wurde es langsam dunkel und die Betreiberin der Minigolfanlage musste uns erinnern, dass es spät sei uns sie die Anlage schließen müsse. So beendeten wir diesen sportlichen Abend mit der Versicherung, nächstes Jahr ein neues Turnier zu spielen.

 

Minigolf: So sehen Sieger aus - Susanne Hofmann (3.), Helmut Wernz (1), Marianne Pfliegensdörfer (2.)

 

 

© 2019 Rheuma-Liga Baden-Württemberg