Diese Webseite verwendet Cookies zur Erhöhung der Bedienfreundlichkeit. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Tracking Cookies oder Social Media Plugins werden nicht verwendet. Mehr Informationen.

Ehrung Irmgard Grossmann

Ehrennadel des Landes

Am 25.2.2010 wurde Irm­gard Gross­mann die Ehren­nadel des Landes Baden-Württem­berg verliehen. Diese Aus­zeich­nung erhalten Bürger, die sich durch ei­ne min­des­tens 15 Jahre dau­ern­de eh­ren­amt­liche Tätigkeit in Ver­ei­nen und Orga­ni­sationen mit kulturellen, sportlichen oder so­zialen Zielen oder in ver­gleich­ba­rer Weise um die Ge­meinschaft be­son­ders ver­dient gemacht haben.

Über 90 Personen kamen zur Mit­glie­der­ver­sammlung, um ge­mein­sam mit der Ge­ehr­ten zu feiern. Oberbürgermeister Julian Osswald überreichte im Auftrag des Minister­präsi­den­ten Urkunde und Eh­ren­nadel. Er betonte die Bedeutung von Beratung, Aufklärung und Öf­fent­lich­keits­arbeit sowie den Er­fah­rungs­aus­tausch zwi­schen den Betroffenen. Vie­le Mitbürger wüssten nicht, dass es über 400 verschiedene Er­krankungs­formen gebe. Sozia­le und gesundheitliche Folgen der Erkrankungen würden auch heute noch oft baga­tel­li­siert.

Die Rheuma-Liga Freuden­stadt mit ihren 505 Mit­glie­dern zeichne sich durch hohe Prä­senz und gute Zusammen­ar­beit aus. Der jährliche In­fo­stand beim Neu­bürger­em­pfang und beim Stadtfest sei­en Zei­chen dafür. Frau Gross­mann, als lang­jährige Vor­sit­zen­de der Arbeits­ge­mein­schaft, sei ein Vorbild. Das eh­ren­amt­li­che Engagement sei Teil ihres Le­bens frei nach dem Motto „Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist“.

Echt gut!

Anschließend überreichte Sieg­fried Hof­mann, Ge­schäfts­führer der Rheuma-Liga Ba­den-Württemberg, eine wei­te­re Aus­zeich­nung, die Frau Gross­mann im Rah­men des Wett­bewerbs „Echt gut ! - Eh­ren­amt in Baden-Würt­tem­berg“ für den Be­reich Sozia­les Leben im Jahr 2009 er­hielt. Er überreichte ihr einen Strauss mit 26 Rosen als Symbol für die Anzahl der Jahre ihrer eh­ren­amtlichen Arbeit.

Beide haben sich bei einem Rheu­ma-Li­ga-Seminar 1984 ken­nen gelernt. So rich­te­te er persönliche warme Worte an Frau Grossmann. Sie lebe al­ten und jun­gen rheuma­kran­ken Menschen den Um­gang mit der Erkrankung vor. Trotz ih­rer schweren Erkrankung sei sie lange Zeit be­rufstätig ge­wesen. Für den Landes­ver­band sei sie für alle Angebote das „Maß der Machbarkeit“ gewesen und habe die in­halt­li­che Seminargestaltung und neue Projekte wesentlich mit­be­ein­flusst. In­zwi­schen sei sie auch die bekannteste Schau­spielerin der Rheuma- Liga Ba­den-Württemberg. Sie wir­ke gerade an ei­nem Film über rheumatoide Arthritis mit, ha­be schon in vielen Fernseh- und Rund­funksendungen Gast­auftritte ge­habt und zahl­reiche Vorträge gehalten.

Frau Grossmann bedankte sich bei allen An­wesenden herz­lich und ergänzte, dass ihr besonders die Seminare der Rheuma-Liga zu gesellschaft­li­chen Tabuthemen wie Sexu­a­li­tät, Schwangerschaft und Krank­heitsbewältigung in der An­fangs­zeit sehr geholfen hät­ten, mit ihrer Er­krankung zu leben.

Neben all dem sei aber auch das soziale Um­feld wichtig, ins­besondere ihr Mann unter­stütze sie tatkräftig. Als per­sön­li­ches Ziel habe sie sich vor­genommen, die Rheuma-Li­ga noch bekannter zu ma­chen und es Rheumakranken zu er­mög­li­chen, ihr Schicksal ge­mein­sam zu meis­tern. Im An­schluss wurde bei einem Um­trunk auf Frau Grossmann an­ge­stoßen.

Zur Person

Frau Grossmann erkrankte 1967 im Al­ter von 17 Jahren an rheumatoider Ar­thr­itis. Sie unterzog sich bis 2009 über 40 Klinikaufenthalten und 12 Ope­ra­tio­nen. 1980 wurde sie Mit­glied der Rheu­ma-Liga, 1984 beteiligte sie sich an der Gründung der Arbeitsgemein­schaft Freu­den­stadt und war bis 1988 als Bei­sitzerin im Sprecherrat tätig. In der an­schlie­ßenden Wahlperiode hat­te sie den stellvertreten­den Vorsitz inne und über­nahm von 1992 bis heute den 1. Vorsitz. Seit 1989 ist Frau Grossmann Mitglied des Lan­desvorstands.

Frau Grossmann ist maß­geb­lich am Auf­bau der Se­mi­nar- und Jugendarbeit be­tei­ligt und hat mehrere Gesprächs­grup­pen etabliert. Sie hat vor Ort in vor­bild­licher Weise und mit großem En­gage­ment flä­chen­deckend Angebote für Rheu­makranke und Angehöri­ge auf­ge­baut, die von Be­ra­tung, Workshops, Vor­trä­gen, Be­wegungsangeboten und Schmerz­bewältigungstrainings bis hin zu Angeboten für Schwerbetroffene rei­chen. Durch ihre offene und kon­takt­freu­dige Art vermittelt sie Be­troffenen Mut und neue Le­bens­freude und un­ter­stützt sie, mit ihrer Erkrankung le­ben zu lernen. Darüber hi­naus steht Frau Gross­mann neuen Ehrenamtlichen als Patin mit Rat und Tat zur Seite. In ihrer Ei­genschaft als Betroffene ist sie bereits mehr­fach in Rund­funk, Fernsehen und Zeit­schrif­ten als Interviewpartne­rin auf­ge­treten und hat in ei­nem Film mit­ge­wirkt.

© 2019 Rheuma-Liga Baden-Württemberg